Zehn Jahre novellierte Kita-Personalverordnung in Brandenburg – Ein Erfolgsmodell

Zehn Jahre novellierte Kita-Personalverordnung in Brandenburg – Ein Erfolgsmodell

In diesem Artikel werden die Bemühungen beschrieben, grundsätzlich als richtig erachtete Bestimmungen der Qualifikation von Kita-Fachkräften in den normativen Rahmen einer Landesverordnung zu gießen – und die Ergebnisse, wie sie sich z.B. aus Fachkraftstatistiken ablesen lassen.

Solche grundsätzlichen Ziele waren:

  • Seiten-/Quereinsteiger in die Ausbildung und den Beruf zu ermöglichen und dies mit einer Qualitätssicherung zu verbinden;
  • individualisierte Qualifizierungsprozesse zu ermöglichen und dafür einen rechtlichen Rahmen zu schaffen;
  • eine tätigkeitsbegleitende Ausbildung als Regelform (und nicht als Notbehelf) zu ermöglichen;
  • dem Grundsatz Geltung zu verschaffen, dass mehr Qualifikation ein Merkmal des gesamten Teams ist – als das Merkmal einer einzelnen Person den Weg zur Multiprofessionalität zu eröffnen, die mehr ist als das Miteinander von PädagogInnen auf unterschiedlichem Formalniveau.